online zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.



Wegweiser für Medizintechnik-Branche

September 13
09:07 2011
Beispiel für medizintechnische Forschungsprojekte, die interessierten Unternehmen am 19. Oktober auf dem MedicalMountains Innovationsforum in Tuttlingen vorgestellt werden: die BuccalDose des HSG-IMIT.

Tuttlingen, 13. September 2011.
Auf welche neuen Produkte und Technologietrends müssen sich Medizintechnikfirmen künftig einstellen? Woher bekommen sie Innovationen, mit denen sie morgen auf dem Gesundheitsmarkt erfolgreich sein werden? Antworten und Impulse liefert das dritte MedicalMountains iNNOVATION fORUM am 19. Oktober 2011 ab 10 Uhr in Tuttlingen (www.innovation-forum.eu).

Die Veranstaltung richtet sich an kleine und mittelständische Medizintechnikunternehmen aus ganz Europa und bringt sie mit Wissenschaftlern und kreativen Entwicklungsköpfen ins Gespräch. Auf dem Programm stehen 20 Vorträge zu anwendungsreifen Entwicklungen aus der Forschung. Eine Posterschau zeigt weitere interessante Erfindungen, Forschungsergebnisse, Prototypen und Fertigungsmethoden, die Unternehmen sofort aufgreifen und nutzen können. Die Schwerpunktthemen sind intelligente Implantate, Biofunktionalisierung, innovative Werkstoffe, Mikrotechnologien, hochempfindliche Sensoren und Messverfahren sowie Oberflächen- und Fertigungstechnologien. Das Forum will den Technologietransfer fördern und dazu beitragen, Entwicklungen aus den Laboren der Wissenschaft schneller in die Praxis und kommerzielle Verwertung zu überführen und vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen einen Zugang zu dem wertvollem Entwicklungs-Know-how namenhafter Institute bieten.

Dr. Ralf Kindervater, Geschäftsführer der BIOPRO Baden-Württemberg, wird über einen aktuellen Paradigmenwechsel bei der Finanzierung und Markteinführung medizintechnischer Innovationen berichten: Mittelständischen Unternehmen kommt wieder eine stärkere Rolle zu, so seine Beobachtung, während hochriskante Start-Up-Unternehmen und universitäre Ausgründungen in den Hintergrund treten. Dr. Kindervater will der etablierten Medizintechnik-Branche Mut machen, sich als treibende Kraft des medizintechnischen Fortschritts zu sehen und stärker die Nähe zur Wissenschaft zu suchen.

„Mit dem ausgesuchten Themenspektrum und dem brisanten Applikationsgrad der vorgestellten Innovationen wird das Innovationsforum zu einem wichtigen Wegweiser für die Medizintechnik-Branche“, sagt Yvonne Glienke, Clustermanagerin in der Medizintechnikhochburg Tuttlingen. Veranstalter des Forums sind die MedicalMountains AG aus Tuttlingen, die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und das Technologienetzwerk MicroMountains. „Das Forum ist die ideale Plattform, um wertvolle Kontakte zu kreativen Entwicklungspartnern und Anregungen für die eigenen Entwicklungsvorhaben zu gewinnen. Wir bieten Unternehmen hier reichlich Gelegenheit zu Vieraugen-Gesprächen mit Wissenschaftlern, um über konkrete Kooperationen und Investitionen zu reden“, erläutert Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, das Veranstaltungskonzept.

Zu den Partnern der Veranstaltung zählen die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIOPRO Baden-Württemberg, der HighTech Gründerfonds aus Bonn, der Fachverband für Mikrotechnik IVAM e.V. aus Dortmund, das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut an der Universität Tübingen (NMI) und die Hochschule Furtwangen University. Die Europäische Union fördert das Forum über das Enterprise Europe Network.

Unternehmer und Interessenten melden sich über die Internetseite www.innovation-forum.eu an. Die Teilnahme kostet 125,- Euro bei Anmeldung bis 26. September, danach 175,- Euro. Anmeldeschluss ist der 10. Oktober. Veranstaltungsort ist die Stadthalle Tuttlingen.

Auskünfte erteilt Marcel Trogisch, Projektleiter bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen, Telefon +49 (0)7721 922170, Fax +49 (0)7721 922182, E-Mail trogisch@villingen-schwenningen.ihk.de.

Foto: Beispiel für medizintechnische Forschungsprojekte, die interessierten Unternehmen am 19. Oktober auf dem MedicalMountains Innovationsforum in Tuttlingen vorgestellt werden: die BuccalDose des Instituts für Mikro- und Informationstechnik der Hahn-Schickard-Gesellschaft (HSG-IMIT). Die osmotische Kartusche sitzt in einer Zahnprothese und dient zur permanenten Medikamentenabgabe im Mundraum. Das System könnte künftig die Therapie von Parkinson unterstützen. Die Kartusche ist mit einem Vorratsbehälter für das Medikament und einem RFID-Chip ausgestattet. Der Chip ist das Bindeglied zu einem telemedizinischen Gesamtsystem für die Fernbetreuung des Patienten in seiner häuslichen Umgebung. Foto: HSG-IMIT

Herrenbekleidung online kaufen


MedicalMountains AG

Die MedicalMountains AG ist eine Clustermanagement-Gesellschaft, die sich für die Weiterentwicklung und Befruchtung der medizintechnischen Industrie im Raum Tuttlingen-Tübingen einsetzt. In diesem Raum haben sich in den vergangenen 150 Jahren rund 330 Unternehmen etabliert, die in verschiedenen Bereichen der Medizintechnik tätig sind – weshalb man von einem industriellen Cluster bzw. auch vom Weltzentrum der Medizintechnik spricht. Nimmt man relevante Dienstleister und Zulieferer hinzu, so zählt der Cluster sogar 600 Unternehmen. Das Spektrum reicht vom kleinen Handwerksbetrieb für chirurgische Instrumente bis zu führenden High-Tech-Unternehmen wie der Aesculap AG und dem Endoskope-Hersteller Karl Storz GmbH & CO. KG, die mehrere tausend Menschen beschäftigen. Insgesamt stellt der medizintechnische Cluster 12.500 Arbeitsplätze, das entspricht rund zehn Prozent aller deutschen Beschäftigten dieser Branche. Gründer und Gesellschafter der MedicalMountains AG sind die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Landkreis Tuttlingen und die Landesgesellschaft BIOPRO Baden-Württemberg GmbH. Das Wirtschafts- und Finanzministerium des Landes Baden-Württemberg und die EU fördern den Aufbau des Clustermanagements. Die Hauptgeschäftsfelder der AG sind Innovationen und Technologien, die Erschließung neuer Märkte, Existenzgründungen und die Sicherung von Fachkräften. Sie soll insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen, Forschungsprojekte umzusetzen bzw. für ihre Produktentwicklung zu nutzen. Im Mai 2011 hat Yvonne Glienke die Leitung der MedicalMountains AG übernommen.

MicroMountains Network e.V.

MicroMountains Network e.V. ist die High-Tech-Initiative des Industriestandorts Schwarzwald-Baar-Heuberg, die 2005 von der IHK ins Leben gerufen wurde. Sie richtet den Fokus ihrer Aktivitäten besonders auf Medizin-, Ultrapräzisions- und Mikrosystemtechnik und verwandte Branchen – darunter Elektronik, Informations-, Mess- und Kunststofftechnik. Ziel ist, die technologische Leistungsfähigkeit der regionalen Industrie nachhaltig voranzutreiben. Der Verein startet und betreibt verschiedene Programme zur Beschleunigung von Innovationen. Er fördert die Zusammenarbeit mittelständischer Unternehmen, begleitet Existenzgründer von der Geschäftsidee bis zum Marktauftritt, initiiert Kapitalbeteiligungen und gewinnt Nachwuchskräfte u.a. durch Wettbewerbe und Patenschaften. Aus den Aktivitäten des Netzwerks und mit Förderung durch EU, Bund und Land Baden-Württemberg sind unter anderem bereits die Unternehmen MicroMountains Applications AG und MicroMountains Venture AG entstanden. IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez ist Vorsitzender des Vereins. Mehr auf www.micromountains.com.

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Die Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg in Villingen-Schwenningen ist das Netzwerk und Selbstverwaltungsorgan der Wirtschaft der drei Landkreise Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar-Kreis. In dieser Region zählt sie 30.000 Mitgliedsunternehmen in den Wirtschaftssektoren Industrie, Handel, Kreditgewerbe, Dienstleistungen, Verkehr und Logistik, Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe. Neben ihren gesetzlichen und hoheitlichen Aufgaben und den klassischen Beratungs-, Bildungs-, Informations- und Dienstleistungsangeboten engagiert sich die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg intensiv in den Bereichen Standortentwicklung, Innovation und Nachwuchsförderung. In diesem Zusammenhang hat sie 2005 die High-Tech-Initiative MicroMountains Network und 2010 für die medizintechnische Industrie im Raum Tuttlingen-Tübingen die Clusterorganisation MedicalMountains initiiert. Die IHK beschäftigt 67 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Tuttlinger Unternehmer Dieter Teufel ist seit 1998 Präsident der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Seit 2004 ist Thomas Albiez Hauptgeschäftsführer. Mehr auf www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de.

MedicalMountains AG c/O IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Yvonne Glienke
Romäusring 4
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9220

http://www.innovation-forum.eu
glienke@villingen-schwenningen.ihk.de

Pressekontakt:
IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Marcel Trogisch
Romäusring 4
78050 Villingen-Schwenningen
trogisch@villingen-schwenningen.ihk.de
+49 7721 922170
http://www.innovation-forum.eu

Related Articles

0 Comments

No Comments Yet!

There are no comments at the moment, do you want to add one?

Write a comment

Write a Comment