online zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.



Aktiv sein macht stark gegen Krebs

April 17
13:06 2013
Prof. Dr. Hannes Schedel: \“Jeder kann selbst etwas tun, um sein Krebsrisiko zu verringern.\“

Präventionsaktion des Gesundheitsministeriums auch in Passau: Prof. Dr. Hannes Schedel: Ausgewogene Lebensweise kann individuelles Krebsrisiko senken/Kellberger Klinik beteiligt sich an bayernweiter Gesundheitskampagne

KELLBERG-THYRNAU – Unter dem Motto „Gesund.Leben.Bayern. – Aktiv gegen Krebs“ beteiligt sich die Klinik Prof. Schedel an der Kampagne des bayerischen Gesundheitsministeriums. „Eine ausgewogene Lebensweise mit gesunder Ernährung und regelmäßigem Sport kann etwa 30 Prozent der Krebserkrankungen verhindern. Jeder kann selbst etwas tun, um sein Krebsrisiko zu verringern“, erklärt Prof. Dr. Hannes Schedel von der Klinik Prof. Schedel im bayerischen Kellberg-Thyrnau (Lkr. Passau). Das 205-Zimmer-Haus zählt mit zwölf Ärzten und 125 Mitarbeitern zu den größten Einrichtungen für die Versorgung onkologischer Patienten im südostbayerischen Raum.

Gemeinsam mit 20 Partnern will das Bayerische Gesundheitsministerium in über 160 Veranstaltungen rund um das Thema Krebsprävention in ganz Bayern für einen gesünderen und aktiven Lebensstil werben. Wie wichtig Sport in der Krebsprävention ist, zeigt laut Prof. Dr. Hannes Schedel der erste Bayerische Krebsbericht: Unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung sei die Rate der Neuerkrankungen bei Männern zurückgegangen, das Niveau bei Frauen gleich geblieben. Bayernweit erkranken 68.000 Menschen jährlich an Krebs, etwas mehr Männer als Frauen. Die häufigsten Krebsarten der Neuerkrankungen bei Männern sind Prostatakrebs (ca. 8.500), Darmkrebs (ca. 5.000) und Lungenkrebs (ca. 4.000). Frauen erkranken am häufigsten an Brustkrebs (ca. 10.000), Darm- (ca. 4.000) und Lungenkrebs (ca. 2.000).

Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt haben die Bayern höhere Heilungschancen bei einer Krebserkrankung. Wichtig ist nach den Erfahrungen von Prof. Schedel: „Je früher Krebs erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen.“ Bei der Vorbeugung und Früherkennung von Krankheiten habe die Wissenschaft in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte gemacht. Durch verschiedene Vorsorgeuntersuchungen können bestimmte Krankheiten frühzeitig erkannt und mit einer größeren Heilungschance behandelt werden. „Rechtzeitige Vorsorge kann Ihnen viel Leid ersparen. Nehmen Sie sich daher regelmäßig Zeit für diese wichtige Untersuchung“, appelliert Prof. Dr. Hannes Schedel.

Die Diagnose Krebs sei ein schwerer Schicksalsschlag. Deshalb sollen Betroffene und ihre Angehörigen nicht allein gelassen werden, sondern eine helfende Hand bekommen und es soll ihnen Hoffnung geschenkt werden. Denn, so Prof. Schedel: „Der Krebsbericht liefert nicht nur Zahlen, sondern zeigt Beratungs-, Behandlungs- und Betreuungsmöglichkeiten auf.“
Unter dem Motto „Gesund.Leben.Bayern – Aktiv gegen Krebs“ möchte das Gesundheitsministerium die bayerische Bevölkerung über die positiven Auswirkungen von Sport und Bewegung informieren und ermutigen, wenn möglich, auch bei einer Krebserkrankung körperlich aktiv zu bleiben. „Durch Bewegung und Sport kann das Risiko für eine Krebserkrankung um bis zu 30 Prozent verringert werden. Wer sich bewegt, bewegt was“, sagt auch der bayerische Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber beim Start der Aktion. Neue Studien zeigen laut Huber: „Sport kann dabei helfen, Krebs zu vermeiden und den positiven Verlauf der Therapie unterstützen. Er fördert das seelische Wohlbefinden, trainiert den Körper und das Immunsystem. Aktiv sein macht stark!“ Zu den prominenten Unterstützern der landesweiten Kampagne gehören Franz Beckenbauer und Anni Friesinger-Postma.

Im Zuge einer dauerhaft geplanten Vortragsreihe wird auch Passau zum Zentrum der Aufklärungskampagne in Niederbayern. Die Kellberger Reha-Klinik will so Wissenslücken schließen und die Bevölkerung auf verständliche Weise aufklären.
Weitere Informationen sowie der erste Bayerische Krebsbericht sind im Internet abrufbar unter: www.aktiv-gegen-krebs.bayern.de.

Bildrechte: Klinik Prof. Schedel


Über die Klinik Prof. Schedel GmbH
Die Klinik Prof. Schedel GmbH in Thyrnau-Kellberg (Landkreis Passau) ist seit 50 Jahren im Rehabereich tätig. Mit zwölf Ärzten und 125 Mitarbeitern ist das 205-Zimmer-Haus eine der größten Einrichtungen für die Versorgung onkologischer Patienten im südostbayerischen Raum. Die auf einem 30 ha großen Areal mit Parkumfeld befindliche Klinik hat die Akzeptanz nahezu aller großen Akutkrankenhäuser und der Universitätskliniken in Bayern für Anschlussbehandlungen. Mit größtmöglicher Transparenz und hoher Qualität werden die Patienten individuell, aber auch leitliniengemäß behandelt.

Klinik Prof. Schedel GmbH
Prof. Dr. Hannes Schedel
Prof.-Dr.-Schedel-Straße 2
94136 Thyrnau-Kellberg
0 85 01 / 809-0

http://wwww.klinik-prof-schedel.de
info@klinik-prof-schedel.de

Pressekontakt:
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
info@koenig-online.de
08561910771
http://www.koenig-online.de

Related Articles

0 Comments

No Comments Yet!

There are no comments at the moment, do you want to add one?

Write a comment

Write a Comment