online zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.



Spatenstich für das sonnenhotel /carehotel Am Park in Bad Rappenau

Mai 16
17:39 2017
Das sonnenhotel/carehotel Am Park in Bad Rappenau eröffnet Anfang 2019Das sonnenhotel/carehotel Am Park in Bad Rappenau eröffnet Anfang 2019

Das einzigartige Hotelkonzept des komplett barrierefreien Urlaubshotels kommt Anfang 2019 nach Bad Rappenau – pünktlich zur Bundesgartenschau Goslar, Mai 2017 – „Ein neues Kapitel Stadtgeschichte wird aufgeschlagen“, so Oberbürgermeister von Bad Rappenau Hans Heribert Blättgen beim Spatenstich für das neue sonnenhotel / carehotel vor wenigen Tagen.
Mit einem Investitionsvolumen von 17 Mio. Euro entsteht das neue komplett barrierefreie Hotel mitten im Kurgebiet von Bad Rappenau, direkt neben dem Sole- und Saunaparadies „Rappsodie“. Investor des Hotels ist eine Investorengruppe aus Privatpersonen und Geschäftsleuten aus der Region. Das Fremdkapital wird von zwei regionalen Banken finanziert. Durch die regionale Verankerung ist die langfristige Ausrichtung des Projektes sichergestellt. Generalunternehmer ist Kruck + Partner Wohnbau und Projektentwicklung Beteiligungs GmbH aus Heilbronn, die über jahrelange Erfahrung verfügen und z. B. das Stadtcarre in Bad Rappenau und das Marrahaus in Heilbronn gebaut haben. Die Rohbauarbeiten wird das Unternehmen Albert Amos GmbH & Co. KG aus Brackenheim erbringen. Für die Pfahlgründung sind nun erst einmal umfangreiche Tiefbauarbeiten erforderlich. Die betriebsbereite Fertigstellung des Gebäudes ist bis Ende 2018 vereinbart, die Eröffnung erfolgt spätestens im ersten Quartal 2019.
Betreiber ist die Hotelgruppe sonnenhotels / carehotels aus Goslar. Geschäftsführerin Karina-Anna Dörschel: „Wir sind sehr glücklich über die hervorragende Zusammenarbeit mit einem hervorragenden Planerteam, einem professionellen Generalunternehmer und einer regional verwurzelten Investorengruppe. Das ist eine optimale Konstellation für unser nachhaltiges Konzept. Barrierefreiheit auf allen Ebenen, eine dazu passende Infrastruktur sowie ein Angebot aus Urlaubshotel und Gesundheitsdienstleistungen in einem, sind zurzeit einzigartig und komplett neu.“
Der Pachtvertrag wurde für 15 Jahre mit der Option auf fünf Jahre Verlängerung unterzeichnet. Die Investorengruppe wird das Hotel langfristig im Eigentum behalten.

Attraktives Hotel- und Zimmerkonzept mit ganz besonderer Ausrichtung
Das Hotel wird über 132 Zimmer unterschiedlicher Kategorien verfügen (davon mehr als 60 rollstuhlgeeignet). Die Zimmer sind mit Größen von 26 qm bis zu 40 qm sehr großzügig geplant und garantieren neben der modernen und ansprechend gestalteten Einrichtung eine Menge Platz und Komfort. Das attraktive, hochwertige Restaurant bekommt eine schöne Außenterrasse. Es ist auch externen Besuchern zugänglich und belebt die Salinenstraße. Der offene Barbereich setzt mit einer gemütlichen Kaminecke ein besonderes Highlight für die Gäste. Außerdem bietet das sonnenhotel/carehotel Am Park einen flexiblen Konferenz- und Tagungsbereich für bis zu 200 Personen. Sehr attraktiv ist der direkte Zugang zur Rappsodie, dem Sole- und Saunabad der Stadt Bad Rappenau, über einen witterungsgeschützten „Bademantelgang“ im 1. Obergeschoss. Hier können die Gäste sämtliche Wellnessmöglichkeiten nutzen.
Die gesamte Innenarchitektur wird vom renommierten Büro Ippolito Fleitz Group, Stuttgart gestaltet. Ippolito Fleitz ist international tätig und unterhält Büros in Deutschland, China, Russland, der Schweiz und in Südkorea. Die Architekten wurden mit zahlreichen internationalen Architektur- und Designpreisen ausgezeichnet. Als einziges deutsches Büro wurde Ippolito Fleitz im Jahr 2015 in die „Interior Design Hall of Fame“, New York aufgenommen.
Barrierefreiheit im gesamten Hotel – Zukunftsorientiert und Zielgruppengerecht
Das gesamte Hotel wird komplett barrierefrei geplant; auch im Tagungsbereich. Karina-Anna Dörschel: „Unser Konzept der sonnenhotels/carehotels bietet einen ganz neuen und sehr dringend benötigten Ansatz für einen erholsamen und unbeschwerten Urlaub. Die sonnenhotels/ carehotels sind aus der Idee heraus entstanden, ein hohes Maß an sozialem Engagement mit den eigenen Fachkompetenzen zu verbinden und damit Zukunftsmärkte mit zu gestalten und Alltagsprobleme für benachteiligte Gruppen zu mindern. Das Ziel der sonnenhotels/carehotels ist es, Gästen mit und ohne gesundheitlichen Einschränkungen einen rundum schönen Urlaub und Hotelaufenthalt anbieten zu können, ob alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie. Auch mit den barrierefreien Tagungsräumlichkeiten für bis zu 200 Personen kommen wir einer großen Nachfrage entgegen. Gleichzeitig unterstützen wir die Ausrichtung der Stadt Bad Rappenau, indem gesundheitsorientierte Veranstalter eine perfekte Plattform für Seminare und Tagungen vorfinden.“

Gästezielgruppe
Sonnenhotels/ carhotels setzen auf den Vermarktungsschwerpunkt als Urlaubshotel. Über Kooperationen mit Reiseveranstaltern, Reiseportalen usw. wird die Zielgruppe direkt angesprochen. Über zusätzliche Pflege- und Wellnessangebote im Gesundheitsbereich und die konsequente Barrierefreiheit wird ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Geschäftsführer Andreas Dörschel: „Das macht uns unabhängiger von der regionalen Konkurrenzsituation, wenngleich wir auch mit dem großzügigen Veranstaltungs- und Konferenzbereich Maßstäbe in der Umgebung setzen.“ Neben dieser Zielgruppe werden sonnenhotels/ carehotels auch die Zielgruppe der Geschäftsreisenden der Region ansprechen. Mit dem Umzug der Lidl Deutschland Zentrale ins benachbarte Bad Wimpfen, sowie der Nähe zu den Wirtschaftsstandorten Neckarsulm und Heilbronn bieten sich auch in diesem Segment sehr gute Möglichkeiten.

Fassade
Als gestalterisches Konzept für die Fassade des Hotelgebäudes wird das Architekturbüro Schleifenheimer architekten aus Coburg, das Thema „Salz“ umsetzen. In Anlehnung an die Geschichte der Stadt Bad Rappenau, die eng verbunden ist mit der Gewinnung von Salz, wird die Fassade teilweise eine filigran perforierte Oberflächentextur erhalten, die an Salzkristalle erinnert. Das monochrome, gewebeartig wirkende Netz dient zugleich als Sonnen- und Sichtschutz zwischen den Balkonen und sorgt für spannende Licht- und Schattenmuster. Das Muster wird sich auch in den Innenräumen wiederfinden. Architekt Alexander Schleifenheimer hat das Entwurfsprinzip des Hauses auf die textile Gestaltung der Fassade hin optimiert. Als kontrastierendes Element zu der filigranen Struktur wird der Baukörper einen groben Streichputz mit Linienstruktur erhalten. Mit seiner erdigen Struktur und Farbgebung soll dies an den Boden erinnern, aus dem das Salz gewonnen wird.
Die angrenzende denkmalgeschützte „Villa Botsch“ wird in die Hotelplanung sorgfältig mit einbezogen und prägt das Erscheinungsbild des Hotels in Richtung Salinenstraße. Das leichte und feine Metallmuster liefert der Villa Botsch einen schönen Hintergrund, vor dem sie elegant in Szene gesetzt werden wird.

Gesamtkonzept Wohnen am Kurpark
Das sonnenhotel / carehotel Bad Rappenau ist Bestandteil einer größeren Projektentwicklung im Kurgebiet. Kürzlich fertiggestellt wurde das Projekt „Wohnen am Park“ mit insgesamt 24 Wohnungen. Im Frühjahr 2018 ist der Baustart für die weiteren Bauabschnitte mit 60 Eigentumswohnungen und 40 Wohnungen für betreutes Wohnen. Die Wohnungen des betreuten Wohnens werden, wie die Wohnungen des Stadtcarres, um einen zentralen Atrium- Innenhof geplant.

Projektteam
Kruck + Partner Gruppe, Heilbronn:
Generalunternehmer Kruck + Partner verfügt über jahrelange Erfahrung und hat seit 1995 bereits ca. 1.100 Wohneinheiten und ca. 55.000 qm Büro-, Praxis- und Gewerbeflächen gebaut. Referenzen sind zum Beispiel das „Stadtcarre“ in Bad Rappenau oder das Marrahaus in Heilbronn.
sonnenhotels/ carehotels, Goslar:
Die Gruppe sonnenhotels/carehotels betreibt zehn Hotels in Deutschland und Österreich und beschäftigt rund 450 Mitarbeiter. sonnenhotels/ carehotels haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren vier bis fünf 3- und 4-Sterne Hotels an attraktiven Standorten im deutschsprachigen Raum anzubieten, die komplett barrierefrei sind und zudem professionelle Pflegekonzepte beinhalten. Die Häuser sind konsequent auf Nachhaltigkeit ausgelegt.

Schleifenheimer architekten, Coburg:
Die Zusammenarbeit zwischen Kruck + Partner und dem Architekten Alexander Schleifenheimer begann im Jahr 2002 mit dem ersten Preis im „Architektur- und Investorenwettbewerb hip am Neckar“. Seit dieser Zeit hat sich eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt, immer getragen von dem Anspruch, höchste gestalterische Ziele im gegebenen wirtschaftlichen Rahmen zu erreichen. Alexander Schleifenheimer war in namhaften Büros wie Auer + Weber (Stuttgart) sowie Behnisch und Partner (Stuttgart) tätig. Das Büro Schleifenheimer architekten besteht seit 1997 zunächst in Stuttgart und wurde 2004 nach Coburg verlegt. Als wegweisende Projekte in klassisch-moderner Architektursprache sind z. B. in Heilbronn die Gebäude in der Badstraße, Mozartstraße und Achtungstraße sowie in Neckarsulm die Firmengebäude von Kaco new energy und Promedent entstanden. Neben dem Marrahaus realisierte Schleifenheimer architekten auch den Neubau eines Bürogebäudes mit städtischem Kindergarten im Erdgeschoss in der Wollhausstraße, Heilbronn.

Ippolito Fleitz Group (IFG):
Ippolito Fleitz Group ist ein multidisziplinäres, international tätiges Studio für Gestaltung. Das Studio wurde 2002 von Peter Ippolito und Gunter Fleitz gegründet. Derzeit besteht das Team aus 40 Architekten, Innenarchitekten, Produkt- und Kommunikationsdesignern. Das Büro hat fünf Standorte in Stuttgart, Berlin, Moskau, Zürich und Seoul. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt IFG Interiors, die immer Teil eines Ganzen und doch etwas Unverwechselbares sind. Mit über 245 nationalen und internationalen Preisen und Auszeichnungen ist IFG derzeit eine der angesagtesten Adressen für Innenarchitektur und Design weltweit. Seit 2015 gehören Peter Ippolito und Gunter Fleitz zur „Interior Design Hall of Fame“, New York, einer der bedeutendsten Auszeichnungen im Bereich Innenarchitektur weltweit.

Gesamtkonzept Wohnen am Kurpark
Das Hotel am Park in Bad Rappenau ist Bestandteil einer größeren Projektentwicklung im Kurgebiet. Kürzlich fertiggestellt wurde das Projekt „Wohnen am Park“ mit insgesamt 24 Wohnungen. Im Frühjahr 2018 ist der Baustart für die weiteren Bauabschnitte mit 60 Eigentumswohnungen und circa 40 Wohnungen für betreutes Wohnen. Die Wohnungen des betreuten Wohnens werden wie die Wohnungen des Stadtcarres um einen zentralen Atrium-Innenhof geplant.
Investor
Investor des Hotels ist eine Investorengruppe aus Privatpersonen und Geschäftsleuten aus der Region, deren Engagement in die Hotelimmobilie langfristig ist.

Weitere Informationen: Ulrike Laudan, Projektkoordination, Breite Straße 98, 38640 Goslar, Tel.+49 (0) 5321 68554 17, ulrike.laudan@care-hotels.de, www.care-hotels.de

Pressekontakt:
PR OFFICE
Kommunikation für Hotellerie und Touristik
Bettina Häger-Teichmann, Strangweg 40, D-32805 Horn-Bad Meinberg
Tel. +49 (0)5234-2990, bettina.teichmann@pr-office.info, www.pr-office.info


Über sonnenhotels/carehotels
Die sonnenhotels/carehotels, mit Sitz in Goslar, haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren vier bis fünf 3 und 4 Sterne Hotels an attraktiven Standorten im deutschsprachigen Raum anzubieten, die professionelle Pflegekonzepte beinhalten. Die Häuser sind auf Nachhaltigkeit ausgelegt. 2019 wird das sonnenhotel/carehotel Am Park in Bad Rappenau eröffnet. Weitere Destinationen werden gesucht, u.a. auch am Meer.

sonnenhotels/carehotels
Karina-Anna Dörschel
Breite Str. 98
38640 Goslar

053 21/ 68 55 4 17
ulrike.laudan@sonnenhotels.de
http://www.care-hotels.de
Pressekontakt:
PR Office Kommunikation für Hotellerie & Touristik
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40
32805 Horn-Bad Meinberg
05234 / 2990
bettina.teichmann@pr-office.info
http://www.pr-office.info

Related Articles