Online Zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 270.000 seit 2011.



Fotospaziergang in der Nürnberger Altstadt – Schwerpunkt: Blaue Stunde und Nachtfotografie

Januar 12
16:17 2019
Peter Uhl, Fotoschule des Sehens

In Nürnberg zeugen noch heute zahlreiche Bauten von der einstigen Bedeutung. Die Altstadt wird durch den Fluss Pegnitz in zwei Hälften geteilt und ist von einer alten Stadtmauer umge-ben. Die Vielzahl mittelalterliche Häuer und Kirchen ziehen jedes Jahr unzählige Besucher aus aller Welt, sind bereits am Tag beeindruckend anzusehen und laden zum Fotografieren ein. Zur Blauen Stunde und zum Einbruch der Dunkelheit jedoch kommt die mittelalterliche Aus-strahlung der Gebäude noch besser zur Geltung und lässt einen mit oder ohne Fotoapparat nicht mehr los.

Auch in diesem Jahr bietet die Fotoschule des Sehens wie-der einen Fotospaziergang zur Blauen Stunde und bei Dunkelheit in Nürnberg an. Und zwar am 18. Januar 2019. Der Fotospaziergang bietet einen ersten Eindruck von den historischen Sehenswürdigkeiten der Nürnberger Altstadt. Er beginnt bei Tageslicht an der Lorenzkirche. Hier werden die Teilnehmer auf das Fotografieren zur Blauen Stunde und bei Dunkelheit vor-bereitet. Auf der Historischen Brücke beim Heilig-Geist-Spital wird zur Blauen Stunde die Ver-änderung des Tageslichtes und die einbrechende Dunkelheit beobachtet und fotografiert. Da-nach geht es weiter Richtung Hauptmarkt mit der Frauenkirche. Auf dem Weg dorthin werden Skulpturen mit Taschenlampen „angemalt“ und Lichtakzente gesetzt. Die Sebalduskirche und der Seebalder Pfarrhof bieten gute Möglichkeiten für Aufnahmen bei Dunkelheit mit dem vor-handenem künstlichem Licht der Straßenlaternen und Strahlern, die die Gebäude ins rechte Licht setzen. Der Fotospaziergang führt weiter zur Maxbrücke mit der im Nachtlicht fast ge-spenstisch erscheinenden Trauerweide neben dem Henkersteg und endet etwas später in der Fußgängerzone an der Lorenzkirche.

Voraussetzungen für die Teilnahme ist eine eigene Spiegelreflexkamera, eine Spiegellose Systemkamera oder eine Bridgekamera. Termin ist Freitag der 18.01.2019.
Anmeldung unbedingt erforderlich
Seminarkosten 95,- Euro
Weitere Infos und Anmeldung unter https://www.fotoschule-des-sehens.de/nachtfotografie.php oder Tel.: 0 172 89 271 21.




Der Fotografenmeister und Fotodesigner Peter Uhl bietet mit seiner „Fotoschule des Sehens“ europaweit Fotokurse (Fotoreisen, Fotoseminare, Fotoworkshops und Fotowanderungen) an. Verbindendes Thema in allen Seminaren und übergeordnetes Ziel der Fotoschule ist es, die Teilnehmer anzuregen, sich mit ihren Foto-Objekten auseinander zu setzten und diese vor dem Ablichten erst einmal „sehen“ zu lernen. Denn das wichtigste Instrument beim Fotografieren ist nicht die hochwertigste Fotoausrüstung, sondern der „klare Blick“. Oft ermöglicht erst das genaue Hinsehen und Erkunden des „Objektes“ wichtige Details wahrzunehmen

Natürlich werden in jedem Fotokurs, Fotoseminar, Fotoworkshop und bei jeder Fotoreise und Fotowanderung auch die nötigen fototechnischen Voraussetzungen für gute Aufnahmen vermittelt.

Das Seminarangebot erstreckt sich über Tier-, Pflanzen-, Architektur-und Landschaftsfotografie. Eine Vielzahl der Seminare wird zusammen mit der Diplom-Biologin Martina Walther durchgeführt, so dass neben Fotofachwissen auch immer biologisches Wissen in die Seminare einfließt.

Die Seminare der Fotoschule zeichnen sich aus durch individuelle fachliche Beratung, kleine Gruppen, klares Seminarkonzept, ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis, interne Community sowie viel Spaß und gute Laune.

Fotoschule des Sehens
Peter Uhl
Asternweg 2
30916 Isernhagen
Deutschland
0 172 89 271 21
info@fotoschule-des-sehens.de
Pressekontakt:
Fotoschule des Sehens
Peter Uhl
Asternweg 2
30916 Isernhagen
0172 89 271 21
info@fotoschule-des-sehens.de

Related Articles