Online Zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 270.000 seit 2011.



Handball: HC Erlangen mit großer Moral zum Punktgewinn

März 22
10:02 2019
(Jocki_Foto, Erlangen) Nikolai Theilinger gelingt nach langer Verletzung ein spektakuläres Comeback(Jocki_Foto, Erlangen) Nikolai Theilinger gelingt nach langer Verletzung ein spektakuläres Comeback

Es sah lange nicht danach aus, doch dann erkämpften sich die Erlanger Handballer in der letzten Spielminute ein Unentschieden gegen den TSV Hannover-Burgdorf Der HC Erlangen erkämpfte sich am Donnerstagabend ein 25:25-Unentschieden gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Gegen Nationalspieler Kai Häfner und Fabian Böhm lieferten sich die Franken ein hart umkämpftes Spiel, in welchem sich das Team von HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson trotz zwischenzeitlichem Rückstand nie aufgab. Die Erlanger drehen in den letzen Minuten das Spiel und Nikolai Theilinger sorgte wenige Sekunden vor dem Pfiff für den Ausgleich. Mit dem Punktgewinn klettert der HC Erlangen vorerst auf Platz neun in der Tabelle der „stärksten Liga der Welt“.

Erlangen bekam lange die Partie nich in den Griff
Die Gäste aus Hannover gingen dank dem Treffer von Nationalspieler Fabian Böhm in Führung. De Erlanger Christoph Steinert glich jedoch einen Angriff später vom Siebenmeterpunkt zum 1:1 aus. Für die erste Führung der Franken sorgte Christopher Bissel, der per Tempogenstoß zum 2:1 traf. Die Erlanger Abwehr knüpfte dort an, wo sie am Sonntag gegen die HSG Wetzlar aufhörte. Mit Teamgeist und Leidenschaft kämpften Petter Overby & Co. gegen das Team von Weltmeister Morten Olsen an. Nico Büdel nutzte die Siebenmeter-Parade von Katsigiannis postwendend, um sein Team mit 5:4 in Führung zu werfen. Nach 15 gespielten Minuten wechselte die Führung und die Recken gingen nach dem Treffer von Ilija Brozovic mit 7:9 in Front. Den Franken unterliefen im Aufbauspiel nun Fehler, was dazu führte, dass sich die Gäste auf drei Tore absetzen konnten. Für Aufschwung sorgte die Überzahlsituation in der 20. Minute, welche der HC Erlangen für den Treffer zum 8:10 nutzte. Nikolas Katsigiannis parierte weiterhin stark und Bissel erzielte in Unterzahl den Anschlusstreffer zum 9:10. Beide Mannschaften lieferten sich einen harten Kampf, welchen die Gäste aus Hannover im ersten Durchgang zu häufig unfair führten. So kam es, dass Steinert in der 26. Minute per Strafwurf zum 12:13 kam. Petter Overby sah kurz darauf ebenfalls die Zeitstrafe und der HC Erlangen musste die letzten Minuten in Halbzeit eins in Unterzahl agieren. Diese überstand der HC Erlangen gut, ging aber dennoch mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Skof kam für Katsigiannis
Nach Wiederanpfiff parierte der eingewechselte Gorazd Skof den Wurf von Timo Kastening und seine Vordermänner zogen einen Angriff später gleich doppelt die Zeitstrafe. Andreas Schröder und Nico Büdel wurden beide unfair gefoult, sodass der HC Erlangen im 6 gegen 4 den 13:15 Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Franken erarbeiteten sich immer wieder gute Wurfchancen, scheiterten aber zu häufig am gegnerischen Keeper. In der 36. Minute zog der TSV durch den Siebenmeter-Treffer von Mövers erstmals auf vier Tore davon. Beim Spielstand von 14:19 sah sich Adalsteinn Eyjolfsson gezwungen die grüne Karte zu legen, um seine Mannschaft noch einmal auf die letzten zwanzig Minuten einzustellen. Über die Spielstände 15:19 und 16:20 kämpfte sich der HC in der 45. Minute wieder auf zwei Tore heran, doch die Recken fanden trotz der aufopferungsvollen Abwehrarbeit der Gastgeber immer wieder ein Durchkommen. Timo Kastening schnappte sich den Abpraller und erhöhte von der Außenposition auf 18:21. In der Crunch-Time warf der HC Erlangen noch einmal alles in die Waagschale und kam durch die Treffer von Nico Büdel und Florian von Gruchalla wieder auf ein Tor heran. Die 3555 Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung sahen eine spannende Schlussphase, in der es insgesamt vier Erlanger Pfostentreffer verhinderten das Ruder vorzeitig umzureißen. Häfner, Böhm und Olsen spielten jeden ihrer Angriffe bis zum Zeitspiel aus, doch auch beim Spielstand von 20:23, sechs Minuten vor Ende, gaben sich die Hausherren nicht auf.

Büdel drehte auf – Theilinger schoß den HC ins Glück
Florian von Gruchalla und Petter Overby trafen nach zwei starken Paraden von Nikolas Katsigiannis ins Tor der Gegner und auch, wenn Hannover diese Treffer noch einmal mit zwei Toren beantworten konnte, kämpfte der HC Erlangen mutig weiter. Spielmacher Nico Büdel gelang der Doppelschlag zum 23:23-Ausgleich und spätestens dann hielt es keinen Zuschauer mehr auf den Sitzen. In der 58. Spielminute überwand Nejc Cehte Nikolas Katsigiannis im Tor und brachte sein Team mit 25:24 in Führung. Etwas mehr als 20 Sekunden verblieben dem fränkischen Erstligisten nun noch, um den Punktgewinn zu erzielen. Die Erlanger spielten ihren letzten Angriff clever und auf den Punkt genau herunter, sodass der Rückkehrer Nicolai Theiligner 12 Sekunden vor dem Schlußpfiff zum Wurf kam und den letztendlich entscheidenden Treffer zum 25:25-Unentschieden markierte.

„Wir haben heute niemals aufgehört an uns zu glauben. Auch wenn wir zwischenzeitlich mit vier Toren zurück lagen, haben wir mit der tollen Unterstützung unserer Fans in der ARENA immer weiter gekämpft. Diese Moral, die die Mannschaft heute gezeigt hat, macht mich sehr stolz“, sagte HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Weiter geht“s in Lemgo
Das nächste Spiel in der DKB Handball-Bundesliga bestreiten Michael Haaß & Co. am Sonntag, den 31. März beim TBV Lemgo Lippe (Platz 10). Vor heimischer Kulisse tritt der HC Erlangen dann am Ostersonntag, den 21. April wieder an. Am Family-Day trifft der fränkische Erstligist zur Topspiel Zeit um 13.30 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung auf das Spitzenteam des SC Magdeburg. Tickets für den Family-Day am Ostersonntag gibt es im Online-Shop des HC Erlangen und an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen.

Informationen und Tickets: http://www.hc-erlangen.de





hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen

+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/
Pressekontakt:
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Related Articles