Online Zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 270.000 seit 2011.



Michael Oehme: Donald Trump verlässt Krankenhaus trotz Covid-19-Erkrankung

Oktober 09
08:55 2020

Medizinische Experten stellen Donald Trumps Entscheidung in Frage, Unterstützer in einer Vorbeifahrt vor dem Krankenhaus zu begrüßen, in dem er derzeit wegen Covid-19 behandelt wird. Es gibt Bedenken, dass der US-Präsident, der eine Maske trug, das Personal des Geheimdienstes im Auto gefährdet haben könnte.

St.Gallen, 08.10.2020. Der Sprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, sagte, Donald Trumps Ausflug am Sonntag sei „vom medizinischen Team als sicher genehmigt worden“. „Nach widersprüchlichen Aussagen am Wochenende bleiben Fragen zur Schwere der Krankheit von Donald Trump offen. Der Präsident ist seit Freitag im Krankenhaus, nachdem er Stunden zuvor bekannt gegeben hatte, dass er positiv auf das Coronavirus getestet wurde“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme.

Laut der Johns Hopkins University hat Covid-19 fast 7,4 Millionen Menschen infiziert und in den USA fast 210.000 Menschen getötet. „Die Diagnose von Präsident Trump hat seinen Wahlkampf verändert, da er am 3. November gegen den demokratischen Herausforderer Joe Biden antritt. Eine wachsende Zahl von Menschen rund um den Präsidenten, darunter seine Frau Melania Trump, leitende Berater und republikanische Senatoren haben sich infiziert“, so Oehme weiter.

Am Sonntag winkte Trump Gratulanten hinter dem Glas eines versiegelten Autos zu, nachdem er getwittert hatte, dass er das Walter Reed-Krankenhaus in der Nähe von Washington verlassen würde, um „Patrioten“ draußen einen „Überraschungsbesuch“ zu machen. Experten sagen, dass die kurze Autofahrt des Präsidenten den Rat der öffentlichen Gesundheit zur Quarantäne gebrochen hat und er möglicherweise Geheimdienstagenten im Fahrzeug einem Infektionsrisiko ausgesetzt hat.

„Demokraten haben die Reise ebenfalls kritisiert. Es stellte sich heraus, dass der Zustand des Präsidenten schwerwiegender war als zuvor berichtet, als er am Freitagabend ins Krankenhaus ging. Das Weiße Haus hatte gesagt, dass Herr Trump „milde Symptome“ von Covid-19 hatte, aber dann wurde bestätigt, dass er zusätzlichen Sauerstoff erhalten hatte, nachdem sein Spiegel innerhalb von zwei Tagen zweimal gesunken war. Experten zufolge erhielt er auch das Steroid Dexamethason, das normalerweise schwerwiegenden Fällen vorbehalten ist“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme abschließend.




Michael Oehme, Dipl. Betriebswirt (FH) hat sich nach Führungsfunktionen im öffentlichen Dienst und bei einem Bertelsmann-Unternehmen 1996 als Werbe- und Kommunikationsberater (Spezialisierung Finanzsektor) selbständig gemacht. Er war zudem über mehrere Jahre Chefredakteur des Fachmagazins Finanzwelt sowie Alleinvorstand des Verbands Deutscher Medienfonds. Als Consultant der CapitalPR AG, Sankt Gallen/Schweiz ist er seit 2012 auf die Positionierung und Kapitalisierung von mittelständischen Unternehmen sowie Projekten mit Schwerpunkt Immobilien und Erneuerbare Energien spezialisiert. Oehme entwickelt zudem Versicherungskonzepte im Sachwertbereich mit namhaften internationalen Assekuradeuren.

Michael Oehme
Michael Oehme
Multergasse 2a
9004 St.Gallen
Schweiz
+41 71 226 6554
redaktion@capisol-gmbh.com
Pressekontakt:
Michael Oehme
Michael Oehme
Multergasse 2a
39112 St.Gallen
+41 71 226 6554
redaktion@capisol-gmbh.com

Related Articles