Online Zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 270.000 seit 2011.



Neutrinovoltaik, die ungeahnten Möglichkeiten des Energiesystems

Oktober 27
14:09 2020

Bekenntnis des Atomphysikers Dr. Leonid Rumjantsev Die wichtigsten Trends im Energiesektor sind derzeit der Übergang zu alternativen Energien, die Beendigung der Verbrennung fossiler Brennstoffe und der Übergang zur Elektromobilität. Laien und Experten haben zu diesem Thema ein breites Spektrum an Meinungen: Die einen sagen, erneuerbare Energien seien ein Allheilmittel für alle Umweltprobleme, während andere bezweifeln, dass es technologisch überhaupt möglich sei, ein Stromversorgungssystem aufzubauen, das nur auf alternativen Energien basiert. Leonid K. Rumjantsev, russischer Atomphysiker der Akademie der Wissenschaften Russlands, sieht manche Entwicklung skeptisch.

Rumjantsev setzt auf die Neutrinovoltaik-Technologie, wie er in einem aufsehenerregenden Interview mitteilte. Dabei geht es um die Wandlung nichtsichtbarer kosmischer Strahlung in elektrischen Strom. Vergleichbar einer Solarzelle, die allerdings auch bei völliger Dunkelheit arbeitet und schon in naher Zukunft überall einsetzbar sein wird. Das Interview, das wir hier im Wortlaut wiedergeben, erschien am 21. Oktober 2020 in der russischen Zeitung Novostienergetiki (“Energienachrichten”):

Herr Rumjantsev, welche Zukunft sehen Sie für alternative und traditionelle Energien in den nächsten 30 Jahren – wenn man berücksichtigt, dass die EU-Mitgliedsstaaten im Jahr 2050 eine Wirtschaft ohne Treibhausgasemissionen aufbauen sollten?

Rumjantsev: Diese Entscheidung der EU-Länder ist ziemlich hart und zeitaufwendig. Ich hoffe, die Politiker haben sich mit Spezialisten beraten, und es handelt sich um eine detaillierte und technisch gründlich kalkulierte Lösung mit einem Aktionsplan und Investitionen, auch wenn ich persönlich dem skeptisch gegenüberstehe.

Was genau sind denn Ihre Zweifel?

Rumjantsev: Ich bin überzeugt, dass für eine nachhaltige und zuverlässige Energieversorgung eine gewisse Symbiose verschiedener Arten der Energieerzeugung notwendig ist. Man kann kein neues Energieerzeugungssystem bauen, das in dieser Form jahrzehntelang existieren wird, indem man sich auf bisher schlecht durchdachte technische Lösungen verlässt.

Auf schlecht durchdachte technische Lösungen beziehe ich mich wegen der Erklärung, ein Energiesystem mit dem vorherrschenden Beitrag von Sonnen- und Windenergie zu schaffen. Ein Beispiel für technisches Versagen beim Aufbau eines “zuverlässigen” Stromversorgungssystems kann ein Experiment sein, das unter der direkten Schirmherrschaft von Elon Musk auf der Tau-Insel im Pazifischen Ozean durchgeführt wurde.

Der unbedachte Übergang zu alternativen Energien wurde auch von Australien demonstriert. Sogar im australischen Senat wurde direkt von einer Rückkehr zur Kohle- und Gasverstromung gesprochen, um die verarbeitende Industrie des Landes “wiederzubeleben”. Ohne zu zögern und ganz offen erklärte der australische Senator Matt Canawan das tatsächliche Scheitern der alternativen Energie in Australien. Er nannte sie “eine unzuverlässige Energiequelle”.

Aber Sie arbeiten auf dem Gebiet der alternativen Energien und sind ein Befürworter ihrer Entwicklung, und gleichzeitig bezweifeln Sie die Möglichkeit, eine nachhaltige Stromversorgung aufzubauen, die nur auf alternativen Energien basiert?

Rumjantsev: Ich will Ihnen noch mehr sagen: Eine gewisse Zeit meines Lebens habe ich auf dem Gebiet der Kernenergie gearbeitet, und ich konnte seinerzeit dabei nichts Negatives in ihrer Entwicklung und weiteren erfolgreichen Arbeit zum Wohle der Menschen erkennen.

Während meiner Studienzeit arbeitete ich in einem Bauteam des Moskauer Instituts für Energietechnik. Wir bauten auch eine Schlackenhalde zur Lagerung von Schlacken nach der Kohleverbrennung. Dies ist eine unglaublich riesige Grube, deren Boden mit einer starken Polyethylenfolie ausgekleidet wurde.

Glauben Sie wirklich, dass die flüssigen Abfälle aus der Schlackenhalde nicht in den Boden und das Grundwasser gelangten? Auch Umweltfragen können mich nicht gleichgültig lassen. Leider haben alle Arten moderner Methoden der Stromerzeugung bisher erhebliche gravierende Nachteile, einschließlich der Sonnenenergie- und Windenergieerzeugung. Sie erlauben es im Augenblick noch nicht, allein auf ihrer Grundlage ein zuverlässiges Stromversorgungssystem aufzubauen.

Aus diesem Grund habe ich mich bereit erklärt, dem Wissenschaftlichen Beirat der deutsch-amerikanischen Neutrino Energy Group beizutreten. Es fügte sich, dass ich dem CEO des Unternehmens, Herrn Holger Thorsten Schubart, vorgestellt wurde, der mir nach einigen Jahren anbot, an den wissenschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen, um die Neutrinovoltaik-Technologie weiter zu entwickeln – eine innovative Methode zur Erzeugung von Gleichstrom.

Ich möchte ehrlich zugeben, dass die Aussicht auf die Teilnahme an einem so grandiosen Werk zur Schaffung einer neuen Technologie mein Leben mit ganz neuem Sinn erfüllt hat. Ich bin jetzt absolut sicher, dass sie der Menschheit helfen wird, die Verbrennung fossiler Brennstoffe bei der Erzeugung von Elektrizität und Wärme zu stoppen.

Das Wesen der Neutrinovoltaik-Technologie besteht darin, ein besonderes Material zu schaffen, das verschiedene elektromagnetische Strahlungen, einschließlich des unsichtbaren Spektrums der Sonne, in elektrischen Strom umwandeln kann.

Wissenschaftler unserer Firma, die bedeutende experimentelle Arbeit geleistet hatten, blieben bei dem mehrschichtigen Nanomaterial stehen, das aus abwechselnden Schichten von dotiertem Graphen und Silizium besteht, die auf Metallfolie (Substrat) aufgebracht werden.

Heute haben verschiedene große wissenschaftliche Zentren bereits zweifelsfrei bewiesen, dass Graphen aufgrund der Besonderheiten seines Kristallgitters in der Lage ist, Energie aus dem umgebenden Raum zu sammeln. Die Schwingungen der Graphenatome, die die Folge verschiedener elektromagnetischer Strahlungen einschließlich kosmischer Neutrinos und thermischer Einflüsse sind, werden auf das Auftreten der sogenannten Graphenwellen geleitet, d.h. auf die Frequenz und Amplitude der Schwingungen, die die Folge der auf Graphen einwirkenden Strahlung sind.

Wenn die Amplitude der äußeren Einflüsse mit der Amplitude der Graphenwellen zusammenfällt, gehen die Schwingungen in Resonanz über, die in Form von elektrischem Gleichstrom abgeführt wird. Die elektromagnetische Strahlung auf der Erde ist ziemlich konstant, ebenso wie der fallende Fluss der solaren Neutrinos zur Erde (etwa 60 Milliarden Teilchen pro Sekunde auf jedem Quadratzentimeter der Erdoberfläche). Daher ist die Ausgangsleistung der Erzeugungsfläche nicht von der Tages- und Jahreszeit abhängig. Unter Berücksichtigung all dieser Tatsachen können solche Stromquellen auf eine garantierte Stromversorgung mit Betrieb im Grundmodus einbezogen werden.

Die Unabhängigkeit von äußeren Bedingungen ist eine Besonderheit von Stromquellen, die auf der Grundlage der Neutrinovoltaik-Technologie geschaffen wurden. Und wenn wir die Tatsache in Betracht ziehen, dass sie aus kostengünstigen Materialien hergestellt werden können und keine Betriebskosten erfordern, können wir für die nahe Zukunft mit Sicherheit sehr weitreichende Aussichten für den Einsatz von Neutrinostromquellen vorhersagen.

In welchem Stadium befinden sich die Arbeiten jetzt?

Rumjantsev: In der Phase der Umsetzung. Aber dafür mussten wir spezielle Geräte schaffen, von denen ein Teil ausschließlich für unsere Zwecke bestimmt ist und die automatische Aufbringung von Schichten aus Nanomaterial auf Metallfolie ermöglicht.

Natürlich würden wir gerne schneller arbeiten, aber die bestehenden Beschränkungen für Covid-19 sind sehr hinderlich. Wir können die Gesundheit unserer Spezialisten, von denen viele das Pensionsalter erreicht haben, nicht aufs Spiel setzen. Doch selbst unter solch schwierigen Bedingungen arbeitet das Unternehmen weiter.

Es besteht eine dringende soziale und wirtschaftliche Notwendigkeit, unser Projekt umzusetzen: Das Endziel unseres Projekts ist global und die breite Einführung der Technologie ist nicht nur eine weitere neue autonome Energiequelle, sondern ermöglicht die Umgestaltung des Energiesystems als Ganzes.

Weder Pandemien noch politische Opposition können die Umsetzung des Projekts aufhalten. Im Gegenteil, wir erhalten mittlerweile ernsthafte Unterstützung von großen deutschen und internationalen Unternehmen, die die Bedeutung unseres Projekts verstanden haben und an den Ergebnissen unserer Arbeit sehr interessiert sind.




NEUTRINO Deutschland GmbH ist ein Deutsch-US-Amerikanisches Forschungs-und Entwicklungsunternehmen unter Führung des Mathematikers Holger Thorsten Schubart. Dieses, mit Hauptsitz in Berlin, steht in Kooperation mit einem weltweiten Team an Wissenschaftlern und verschiedensten internationalen Forschungsstätten, welche sich mit der Anwendungsforschung, der Wandlung nichtsichtbarer Strahlenspektren der Sonne, unter anderem den Neutrinos (hochenergetischen Teilchen, die unaufhörlich die Erde erreichen) in elektrischen Strom beschäftigt.

Besonderer Schwerpunkt stellt dabei die Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen im Bereich der Grundlagenforschung dar sowie die Bildung eines internationalen Forschungsnetzwerkes für alternative Energietechnologien.

Das wirtschaftliche Ziel der NEUTRINO ENERGY Gruppe ist, aus den Erkenntnissen der Grundlagen-forschungen, technische Anwendungslösungen für den täglichen Gebrauch zu entwickeln und diese zu vermarkten.

Die US-Amerikanische Muttergesellschaft NEUTRINO INC., gegründet 2008, plant in Kürze den Börsengang an der US Technologiebörse NASDAQ. Der Werbeslogan des Unternehmens lautet: “NEUTRINO ENERGY, THE ENERGY OF THE FUTURE.”

Neutrino Deutschland GmbH
Holger Thorsten Schubart
Unter den Linden 21
10117 Berlin

+49 30 20924013
office@neutrino-energy.com
https://neutrino-energy.com
Pressekontakt:
Pressekontakt Heiko Schulze
Heiko Schulze
Haus der Bundespressekonferenz 0413
10117 Berlin
+49 30 726262700
heiko.schulze.bpk@gmail.com
http://www.neutrino-energy.com

Related Articles