Online Zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 270.000 seit 2011.



Keine Eile mit dem Aufräumen

Dezember 29
16:48 2020
Erstmal liegen lassen, rät das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung aus KielErstmal liegen lassen, rät das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung aus Kiel

Warum die Reste des Feuerwerks erst einmal liegenbleiben sollten Das neue Jahr wird stiller beginnen als sonst. Der Verkauf von Pyrotechnik ist im Zuge des Lockdowns verboten und an vielen Plätzen auch das Zünden von Feuerwerk. Ein generelles Verbot gibt es dafür allerdings nicht, und manch einer hat noch Böller und Raketen aus dem vergangenen Jahr, um 2021 traditionell zu begrüßen.

Dass die Feuerwehr in der Silvesternacht besonders häufig ausrücken muss, liegt unter anderem an der Gewohnheit, nach dem Feuerwerk direkt aufzuräumen. Zu früh entsorgt, können Feuerwerkskörper in der Mülltonne einen Brand verursachen. “Böller und Raketen bestehen unter anderem aus vielen Lagen Papier”, erklärt Dr. Hans-Hermann Drews vom Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung. “Darin kann sich ein Glimmbrand unter ungünstigen Umständen über viele Stunden halten”. Von außen sieht man das nicht unbedingt. In der Mülltonne kann so in den folgenden Stunden als Flammenbrand entstehen. Insbesondere bei trockenem Wetter sollte man sich darum Zeit lassen, die Reste des Feuerwerks zusammenzusammeln.




Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung e. V. wurde 1976 gegründet. Es geht zurück auf das Brandverhütungslabor, das 1884 von der Schleswig-Holsteinischen Landesbrandkasse ins Leben gerufen wurde. Heute hat der Verein mit Hauptsitz in Kiel bundesweit neun Standorte. Ein Team aus Naturwissenschaftlern und Ingenieuren untersucht im Schwerpunkt Brand- und Brandfolgeschäden, Leitungswasser- und Feuchteschäden. Die Erkenntnisse aus den Ursachenermittlungen dienen der allgemeinen Schadenverhütung und werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

IFS Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e. V.
Ina Schmiedeberg
Preetzer Straße 75
24143 Kiel

0431 – 7 75 78 – 10
ifs@eckpunkte.com
http://www.ifs-ev.org
Pressekontakt:
IFS Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e. V.
Ina Schmiedeberg
Preetzer Straße 75
24143 Kiel
0431 – 7 75 78 – 10
ifs@eckpunkte.com
http://www.ifs-ev.org

Related Articles