Online Zeitung

Willkommen bei Online Zeitung, dem Portal für Pressemitteilungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 310.000 seit 2011.

Handball: HC Erlangen siegt gegen Frisch Auf! Göppingen

Mai 24
21:00 2021
 „Eine Bank“: Martin Ziemer im Tor des HC Erlangen mit unglaublichen 21 Paraden „Eine Bank“: Martin Ziemer im Tor des HC Erlangen mit unglaublichen 21 Paraden (© Jocki_Foto, Erlangen) –

Der HC Erlangen sorgte am Pfingstsonntag mit einer leidenschaftlichen und kämpferischen Leistung für eine kleine Sensation in der LIQUI-MOLY Handballbundesliga. Obwohl die Franken ohne sieben Stammkräfte gegen den Tabellenfünften aus Göppingen antraten, schaffte es das Team von Trainer Michael Haaß in der heimischen Arena Nürnberger Versicherung die zwei Punkte bei sich zu behalten. Die Erlanger, die ihr viertes Spiel innerhalb von acht Tagen absolvierten und buchstäblich auf dem Zahnfleisch gingen, spielten mutig nach vorne und hatten mit Martin Ziemer einen unglaublichen Schlussmann zwischen den Pfosten. Mit stolzen 21 Paraden und einer Quote von 44 Prozent gehaltener Bälle hielt der Routinier sein Team immer wieder im Spiel und hatte maßgeblichen Anteil am 31:28-Heimerfolg seines Teams.

Verletztenliste so groß wir eine komplette Mannschaft
Auch am Sonntagabend mussten die Franken auf ihre sieben Stammkräfte Petter Overby, Antonio Metzner, Sime Ivic, Klemen Ferlin sowie Nikolai Link, Steffen Fäth und Nico Büdel verzichten. Dennoch hatten sich die Erlanger vorgenommen, die „Flucht nach vorne“ anzutreten und trotz der mehr als angespannten personellen Situation mutig nach vorne zu spielen. Martin Ziemer machte damit den Anfang und parierte zwei Mal in Folge, sodass Johannes Sellin zur 1:0-Führung treffen konnte. Weil der HCE in der Abwehr clever verteidigte, konnte Benedikt Kellner in der 4. Minute auf 2:0 erhöhen. Die Hausherren erwischten einen grandiosen Start ins Spiel. HCE-Torhüter Martin Ziemer war in den anfangs Minuten unüberwindbar, was zur Folge hatte, dass sich der HCE hellwach präsentierte und durch die Treffer von Bissel und von Gruchalla seine Führung auf 4:0 ausbauen konnte. Beim Spielstand von 5:1 zog Gäste Trainer Hartmut Meyerhoffer die Reißleine und legte die grüne Karte. Kurz danach nutzten die Gäste in Überzahl ihre Möglichkeiten und verkürzten auf 5:3 (10.). Auch in der 13. Minute, als Sebastian Firnhaber die Zeitstrafe sah, war Martin Ziemer wieder zwei Mal zur Stelle, sodass die Erlanger durch Kellner das 7:4 markieren konnten. Die Gäste aus dem Ländle kamen in der 18. Minute wieder auf einen Treffer heran, aber mit dem taktischen Mittel des siebten Feldspielers gelang es dem HCE über Schäffer zum Torerfolg zu kommen. Weil den Hausherren die Wechseloption fehlten und der Rückraum beinahe komplett durchspielen musste, ging bei den Franken mit zunehmender Spielzeit im Angriff die Präzession verloren und Göppingen traf zum 10:10-Ausgleich (21.).Beim Spielstand von 11:12 legte Michael Haaß die Auszeit, um seine Mannschaft noch einmal neu auf die verbleibenden sieben Minuten des ersten Durchgangs zu justieren. Nach vier torlosen Minuten gelang es Sebastian Firnhaber das zwölfte Tor zu erzielen und weil Martin Ziemer mit seiner bis dahin 11. Parade erneut zur Stelle war, konnte Christopher Bissel von der linken Außen-Position auf 13:12 erhöhen. Nach 30 intensiven Spielminuten trennten sich beide Mannschaften mit einem 14:14-Unentschieden zur Pause.

Große Leidenschaft der Franken
Nachdem Seitenwechsel trafen die Gäste zum 14:15, doch der HCE zeigte sich unbeeindruckt und ging in der 34. Minute wieder mit 17:16 in Führung. Johannes Sellin baute diese auf zwei Tore aus (18:16) aber weil Benedikt Kellner die Zeitstrafe sah, konnte Nationalspieler Heymann problemlos in Überzahl den 18:18-Ausgleich erzielen. In der 40. Minute ging FRISCH AUF! mit 19:20 in Führung. Mit großer Leidenschaft erkämpfte sich der HCE den Ball in der Abwehr und schickte Sebastian Firnhaber auf die Reise zum 20:20. Erneut sah Sebastian Firnhaber die Zeitstrafe, was die Göppinger clever ausnutzten, um sich bis zur 45. Minute auf 20:22 abzusetzen. Doch der HC Erlangen wäre nicht der HC Erlangen, wenn er sich nicht zurück kämpfen könnte.Benedikt Kellner und Florian von Guchalla machten kurzen Prozess und sorgten für den 22:22-Ausgleich (47.). Es blieb spannend in Nürnberg. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und die Erlanger kämpften mit allen ihren verbleibenden Reserven. Der 24-jährige Stefan Bauer, der normalerweise für die U23 des HC Erlangen aufläuft, sorgte in der Abwehr auf der Halbrechtenposition für Entlastung, sodass sich die Hausherren den Ball erobern konnten und Johannes Sellin per Tempogegenstoß den Treffer zum 24:24-Unentschieden markieren konnte. Fünf Minuten waren noch zu spielen, als Simon Jeppsson aus dem Rückraum zur 28:27-Führung traf. Auch dieses Tor beantwortete Göppingen mit einem Treffer. In Unterzahl übernahm Simon Jeppsson viel Verantwortung im Angriff und schweißte das Spielgerät mit allem, was er hatte aus dem Rückraum zum 29:28 ein. Der Mann des Abends im Tor der Erlanger ebnete mit einer sensationellen Parade den Weg zum Torerfolg von Daniel Mosindi, sodass der HCE trotz Unterzahl auf zwei Tore wegziehen konnte. Göppingen legte noch mal die Auszeit, aber auch diese Unterbrechung brachte die Franken nicht mehr von der Siegesstraße ab. Stattdessen war Martin Ziemer mit seiner 21. und letzten Parade zur Stelle und machte den Deckel, auf die Nachholpartie des 25. Spieltags, drauf. Das letzte Tor des Abends gelang dem fünffachen Torschützen Simon Jeppsson, der aus dem Rückraum zum 31:28-Endstand traf.

„Ich bin natürlich unfassbar stolz auf meine Mannschaft. Vor allem auf Martin Ziemer, der uns mit seinen überragenden Paraden besonders in schwierigen Situationen gerettet hat. Auch, dass meine Jungs nie aufgehört haben zu kämpfen und nach jedem Rückstand alles gegeben haben. Ein besonderes Lob natürlich auch an unsere jungen Spieler, die sich gegen eine Top-Mannschaft unter Beweis gestellt haben“, sagte Michael Haaß auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Auch wenn die Freude aufseiten der Erlanger riesig ist, hat das Team von Michael Haaß keine Zeit sich auszuruhen. Schon am kommenden Mittwoch empfangen die Franken den nächsten hochkarätigen Gegner in ihrem Handball Wohnzimmer. Anwurf gegen die HSG Wetzlar ist um 19.00 Uhr wieder in der heimischen Arena Nürnberger Versicherung. Hinter den Kulissen und an der Platte begleitet hl-studios aus Erlangen die Spiele mit Fotografie und Pressearbeit. Der HCE-Agenturpartner unterstützt schon seit vielen Jahren den Handballsport in Erlangen und ist auch Spielerpate von Spielmacher Nico Büdel.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de




hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland und unterstützt den Bundesliga-Handballsport und speziell den HC Erlangen. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter*innen an den Standorten Erlangen und Berlin. Die Werbeagentur ist auch Handball-Spielerpate von Spielmacher Nico Büdel und begleitet die fränkischen Handballer mit Fotografie und Pressearbeit.

hl-studios GmbH
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
Deutschland
+49 175 185 49 66
kj.krieg@mail.de
https://www.hl-studios.de
Pressekontakt:
hl-studios GmbH
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 175 185 49 66
kj.krieg@mail.de
https://www.hl-studios.de

Related Articles

Wir publizieren Ihre Pressemitteilung.
Informieren Sie sich jetzt!

Pressemitteilung einstellen

Online Zeitung Podcast


Virtual Meetings (Anzeige)

Cleverworks Marketing- und Salesautomation Virtuel Meetings

NEUESTE ARTIKEL IN KATEGORIE: